Agrarflächen erhalten!

Gewerbegebiete, Straßenbau, Eigenheimsiedlungen – immer mehr Landwirtschaftsflächen werden auf dem Territorium der Stadt Schwerin überbaut. Noch 2010 verfügte die Landeshauptstadt über Landwirtschaftsflächen im Umfang von 3051 Hektar. Im Zeitraum 2000 bis 2013 verlor die Stadt dann durch diverse Bautätigkeit 23 Prozent der Agrarfläche. 2013 betrug die Fläche dann 2.349,36 Hektar. Bis 2020 ist die Fläche um weitere 100 Hektar gesunken auf 2.258 Hektar (Jahresbericht M-V, stat. Landesamt).

13 Agrarbetriebe wirtschaften im Stadtgebiet. 13 Agrarbetriebe, die dringend auf diese Flächen angewiesen sind.

Deshalb beantragen wir, als Grüne Stadtfraktion, dass die Stadt die verbliebenen Agrarflächen erhält, die wir als Gesellschaft dringend für die Produktion von Lebensmitteln benötigen. Die Stadt sollte für Wohnbebauung mit Hochdruck andere Flächenreserven erschließen – bereits versiegelte Flächen, Industrie- und Gewerbebrachen, die es in großer Zahl in der Stadt gibt. Das wäre nachhaltiges Bauen, das wäre mehr Klimaschutz.

Mehr zu unserem Antrag:

https://bis.schwerin.de/vo0050.asp?__kvonr=9093

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel